///Lieber Art. 78 Abs. 5bis StPO

Lieber Art. 78 Abs. 5bis StPO

By |2021-07-09T01:02:25+00:002.7.2021|Strafrecht|Kommentare deaktiviert für Lieber Art. 78 Abs. 5bis StPO

Gregor Münch

Was habe ich mich gefreut, dich letzthin am Bezirksgericht Bülach wieder einmal im Einsatz zu sehen! Zu verhandeln war ein typisches Vier-Augen-Delikt, weshalb die Verfahrensleitung richtigerweise die nochmalige Befragung der Belastungszeugen von Banken anordnete.1 .

Was ging die Befragung flott voran! Obwohl auch in deiner Anwesenheit die Aussagen laufend protokolliert werden müssen2, hörte ich kein „warted sie schnäll, mir mönd nachho mit ufschriibe“, wie dies bei deinem Bruder3 immer wieder vorkommt. Nein: Tritts du in Aktion, verzichtet das Gericht darauf, „der einvernommenen Person das Protokoll vorzulesen oder zum Lesen vorzulegen“. Es kam gar zu einem regelrechten Schlagabtausch, einem Kreuzverhör, wie ich dies bisher nur neidvoll am TV in Gerichtsthrillern mitverfolgen durfte. Weshalb du nur im erst- und zweitinstanzlichen Verfahren Hauptverfahren in Aktion treten darfst4, ist mir ein Rätsel. Natürlich: Auch du bist nicht perfekt. Du schränkst die Möglichkeit ein, Aussagen zu überprüfen, zu ergänzen und zu korrigieren. Dies ist zweifellos ein wichtiges Element des Rechts auf einen fairen Prozess.5 Aber hey! Art. 79 StPO gibt es ja auch noch!

 

Grüssen soll ich dich übrigens noch von Dragon Legal Group 15. Die und ähnliche Spracherkennungssoftwares laufen dir und deiner ganzen Familie irgendwann mal den Rang ab.

 

Auf ein Baldiges, dein Contra Legem

Gregor Münch, lic. iur., Partner, VISCHER AG, Zürich, schreibt die regelmässige Kolumne, in der er sich mit «liebevollen» Briefen an die StPO wendet.

About the Author: