Kategorie: Strafrecht

V Vorgestellt

Konrad Jeker – «Wie sich Menschen anmassen können, andere Menschen einzusperren, werde ich nie verstehen.»

Konrad Jeker ist Rechtsanwalt und Fachanwalt SAV Strafrecht. Er praktiziert seit 25 Jahren als Strafverteidiger mit Schwerpunkt Wirtschaftsstrafrecht in der deutschsprachigen Schweiz. Er publiziert regelmässig in Fachzeitschriften und referiert an Fachhochschulen und Universitäten. Er betreibt den Blog «strafprozess.ch» und ist Mitherausgeber der Zeitschrif

P Praktisches

Dos and Don’ts der Strafverteidigung – Das «Innenverhältnis»

Straf- & Strafprozessrecht Bis ungefähr in die 70er-Jahre wurde – so auch von bekannten Strafverteidigern wie beispielsweise Max Alsberg und Jacques Vergès – die Ansicht vertreten, die Strafverteidigung beschränke sich vor allem auf das Aussenverhältnis. Dies entspricht nicht mehr der heutigen Meinung. Ein gutes Verhältnis zwischen der beschuldigten Per

V Vorgestellt

Antéo Diana – «Je weiter die Schere zwischen Arm und Reich auseinander geht, desto mehr wird die Kriminalität zunehmen.»

Antéo Diana war von 2004 bis 2023 im Gefängniswesen tätig. Zu Beginn arbeitete er in der Untersuchungshaft und später beim Strafvollzug. Ausserdem absolvierte er die Ausbildung zum Eidg. Fachmann für Justizvollzug und spricht vier Sprachen. Seit 2023 ist er beim Ordnungsdienst tätig. Wann sind Sie das erste Mal mit dem Strafrecht in Kontakt gekommen? Abgese

P Praktisches

Dos and Don’ts der Strafverteidigung – richtiges Verhalten bei Erhalt eines Strafbefehls

Straf- & Strafprozessrecht Die Mehrheit aller Strafverfahren wird im Strafbefehlsverfahren erledigt. Dabei entspricht es der gängigen Praxis, dass die Grosszahl der Strafbefehle ohne vorherige Anhörung der beschuldigten Person versendet werden. Das heisst konkret, dass sich Adressaten eines Strafbefehls nur mittels Einsprache gegen die auferlegte Strafe

V Vorgestellt

Peter Epple – «Die Arbeit im Bereich des Strafrechts hat mir aufgezeigt, dass Menschen höchst selten einfach gut oder böse sind.»

Peter Epple hat in Basel sowie Paris Jura studiert und nach seinem Studium die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten im Rahmen von verschiedenen Volontariaten, unter anderem auch beim Strafgericht Basel-Stadt, erkundet. Der dortige Einblick in das Strafrecht begeisterte ihn, zeigte ihm jedoch auch, dass er nicht für die Gerichtsarbeit, sondern für die Vert

P Praktisches

Dos and Don’ts der Strafverteidigung: Umgang mit den Medien

Straf- & Strafprozessrecht Strafprozesse stossen in der Öffentlichkeit auf grosses Interesse. Täglich wird in den Medien über begangene Verbrechen, Strafuntersuchungen oder aktuell laufende Gerichtsverfahren berichtet. Nicht selten sieht sich der Verteidiger daher damit konfrontiert, dass er und/oder sein Mandant während eines Prozesses von Medienvertre

U Urteilsbesprechungen

Ausführungsgefahr als Haftgrund

BGer 7B_252/2024 vom 18.03.2024aArt. 221 Abs. 2 StPO Art. 453 Abs. 1 StPO Art. 112 BGGHaft, Straf- & Strafprozessrecht Das Bundesgericht hat sich in diesem Urteil zum Haftgrund der Ausführungsgefahr nach altem und neuem Recht geäussert. Die Vorinstanz wies eine Beschwerde gegen die Verlängerung der Untersuchungshaft  mit der Begründung ab, dass das Gefa

U Urteil des Monats

Anwendungsbereich von Electronic Monitoring ausgedehnt

BGer 7B_261/2023 vom 18.03.2024 (Publikation vorgesehen)Art. 79b Abs. 1 lit. a StGB Art. 77b Abs. 1 StGB Art. 43 StGBFreiheit, Strafvollzug Die Vollzugsform des Electronic Monitoring ist gemäss Art. 79b StGB für Freiheitsstrafen bis zu 12 Monaten zulässig. Bei teilbedingten Freiheitsstrafen von über 12 Monaten war sie nach bisheriger Rechtsprechung nicht mö

U Urteilsbesprechungen

Bestätigung der Rechtsprechung zum mengenmässig schweren Fall gemäss BetmG

BGer 6B_17/2022 vom 18.03.2024 (Publikation vorgesehen)19 Abs. 2 lit. a BetmG BetmG Bei einem Verkauf von mehr als 18 Gramm reinen Kokains liegt ein mengenmässig schwerer Fall im Sinne von Art. 19 Abs. 2 lit. a BetmG vor. Bei mehreren Verkäufen sind die Verkaufsmengen zusammenzurechnen. Liegt die Gesamtmenge über 18 Gramm reinen Kokains, ist Art. 19 Abs. 2

U Urteil des Monats

COVID-Kreditbetrug

BGer 6B_271/2022 vom 11.03.2024 (Publikation vorgesehen)Art. 146 StGBStraf- & Strafprozessrecht, Wirtschaftsdelikte Das Bundesgericht äussert sich in seinem Urteil in italienischer Sprache zu unrechtmässigen Bezügen von COVID-19-Krediten. Zwei Personen haben gemeinsam und auch je allein für diverse Unternehmen COVID-19-Kredite beantragt unter Angabe ein

Nach oben